Im Schleifprozess gibt es viele Kenngrössen. Wir beschränken uns an dieser Stelle jedoch auf die zwei wichtigsten in der Praxis: das bezogene Zeitspanvolumen und den G-Wert.

Bezogenes Zeitspanvolumen Qw‘
Das bezogene Zeitspanvolumen, bekannt unter dem Kürzel Qw‘, beschreibt die Abtragsleistung einer Schleifscheibe in Kubikmillimeter pro Millimeter Schleifbelagbreite pro Sekunde. Dies erlaubt einen direkten Vergleich verschiedener Schleifprozesse, um die erreichte Abtragsleistung beurteilen zu können. Oft dient das Qw‘ auch als Berechnungsgrundlage zur Bestimmung von Zustellung und Vorschub.


qw

Legende: ae = Zustellung in mm
Vt = Vorschubgeschwindigkeit in mm/min.
Dw = Durchmesser Werkstück in mm
Nw = Drehzahl Werkstück in U/min.
Vf = Radiale Zustellgeschwindigkeit (Vorschub) in mm/min.


G-Wert
Der G-Wert ist eine Verhältniszahl. Dieser Wert entspricht dem Verhältnis zwischen abgetragenem Material am Werkstück in Kubikmillimeter und dem dafür benötigten Schleifbelagvolumen auch in Kubikmillimeter. Der G-Wert dient sinnvollerweise nur zum direkten Vergleich verschiedener Schleifscheiben im gleichen Schleifprozess mit identisch eingestellten Parametern.

g-wert

Allgemeine Richtgrössen für G-Werte beim Einsatz von Diamant- und CBN-Schleifscheiben sind:

Diamant auf Hartmetall: 50–300
CBN auf HSS: 150–800

 



Events

Wir haben in der nächsten Zeit keine Events.